INSTITUT FÜR SKULPTURELLE PERIPHERIE




Projekte
Links
Impressum
Das erste Projekt des Institutes heißt „BRIZZEL“.

Während der Dauer des Projektes von August 2010 bis August 2011 sind 10 Mal je zwei Künstler eingeladen, etwa eine Woche im Projektraum zu arbeiten.
Das Institut schafft einen Rahmen, in dem es „BRIZZELn“ kann.
In der intimen Situation gleichzeitigen Arbeitens im gleichen Raum werden die Notwendigkeit gegenseitiger Abgrenzung und die Möglichkeiten gemeinsamen Handelns ausgelotet.
Der Projektraum ist so ausgewählt, dass eine Bezugnahme auf die architektonischen Gegebenheiten unvermeindlich ist. So kommt noch ein dritter "Partner" ins Spiel, der nicht nur Bühne, sondern wichtiger Teil des Arbeitens wird.
Bildhauer, Maler, Zeichner, ein Architekt und eine Schriftstellerin sind der Einladung des Institutes gefolgt. Ob es zu einer spontanen Zusammenarbeit kommt, gestritten wird oder jeder einfach Seins aufbaut, das bleibt offen. Fest steht, dass die Künstler mit Ihrer Auseinandersetzung nicht unter sich bleiben.
Am Ende jeder Arbeitsphase laden eine Vernissage und vier Besuchstage dazu ein, die bildnerische Auseinandersetzung zu teilen und zu diskutieren.

folgende Künstler nehmen an dem Projekt teil:

Danielle Riede & Friederike Mainka, Eröffnung am 6.8.2010
Bilder
Alexander Hermanns & Lars Wolter, Eröffnung am 3.9.2010
Bilder
Petra Albrand & Eva-Maria Kollischan, Eröffnung am 8.10.2010
Bilder
Barbara Hoheisel & Karsten Weber, Eröffnung am 5.11.2010
Bilder
Claudia Hinsch & Valerie Krause, Eröffnung am 4.3.2011
Bilder
Christina Kramer & Sonja vom Brocke, Eröffnung am 8.4.2011
Bilder
Kai Rheineck & Eva Weinert, Eröffnung am 6.5.2011
Bilder
Max Sudhues & Jon Moscow, Eröffnung am 3.6.2011
Bilder
Thomas Ruch & Tinka Tewes, Eröffnung am 8.7.2011
Bilder
Sandra Hoitz & Julia Bünnagel, Eröffnung am 5.8.2011
Bilder

Orte
Startseite
Email